A long Story short - Die Geschichte der Barbour-Jacke

one, two, threeDie Geschichte der berühmten Barbour-Jacke beginnt 1894 mit der Gründung des Tuchwarenhandels J. Barbour & Sons in South Shields, Großbritannien. Der Firmengründer John Barbour wuchs im Südwesten Schottlands auf und wusste somit wetterfeste Kleidung zu schätzen. Der erste feste Kundenstamm waren Seeleute und Reedereien, in den 1930er Jahren entdeckten auch Motorradfahrer die Vorteile der International Oiled Cotton Suits. Ebenso entdeckten Marine und Armee die Vorzüge der gewachsten Baumwolljacken und so wurde J. Barbour & Sons ein wichtiger Ausstatter in den beiden Weltkriegen.

J. Barbour & Sons produziert nicht nur, sondern bietet auch einen Änderungs-, Reparatur- und Aufarbeitungsdienst, wie viele britische Traditionshersteller, an. Zu erwähnen ist ebenfalls, dass die Firma Barbour Hoflieferant des britischen Königshauses ist. Deshalb darf J. Barbour & Sons das britische Wappen im Etikett führen.

Was ist das Besondere an einer Barbour-Jacke?

Die modische Barbour-Bekleidung steht für solide handwerkliche Arbeit und sehr gute Qualität. Selbst der Faden, der für die Herstellung der wasserundurchlässigen Wachsjacken verwendet wird, ist imprägniert. Zudem sind alle Nähte gesichert und doppelt gerollt, sodass ein Auftrennen im Laufe der Zeit nicht möglich ist.

Wie ist die Barbour-Jacke zu pflegen?

Damit die Barbour-Jacke viele nasse Jahre übersteht, ist es wichtig, sie zu pflegen. Um gerissene Nähte und Eindringen von Wasser in die Jacke zu vermeiden, ist es notwendig, die Barbour-Jacke regelmäßig nachzuwachsen. Die Notwendigkeit des Wachsens wird ersichtlich, wenn die Jacke trocken wirkt.
Um nicht den teuren Service und lange Wartezeiten von J. Barbour & Sons in Anspruch zu nehmen, kann zu Hause selbst nachgewachst werden.
Beim Kauf einer Barbour-Jacke ist meist eine Dose Barbour Wachs inklusive, die für ca. 3 Jahre reicht. Wichtig ist, immer das Original Barbour Wachs verwenden, um Schäden an der Jacke zu vermeiden!

Anleitung zum Wachsen

  • Ein weiches Tuch mit kaltem Wasser befeuchten und damit den Schmutz möglichst gründlich von der Jacke entfernen. Dabei bitte keine Reinigungsmittel verwenden!
  • Die Wachsdose in heißem Wasser erhitzen, damit das Wachs schmilzt.
  • Das Wachs auf die getrocknete Jacke sparsam mit einem trockenen Tuch auftragen und in kreisenden Bewegungen in den Stoff und die Nähte einarbeiten.
  • Die behandelte Jacke trocken föhnen, damit das Wachs gut in den Stoff einziehen kann.
  • Zum Schluss mit einem sauberen, trockenen Tuch sanft überschüssiges Wachs entfernen.