Bettelarmbänder - mehr als nur hübsches Accessoire

ArmbandBettelarmbänder sind modern. Sie sind meist eine Kette oder ein Armband aus einem anderen Material mit der Möglichkeit Gegenstände zu befestigen für das Handgelenk. An sie werden viele kleine einfache oder sehr edle Schmuckstücke angehängt. Diese Art Schmuck zu tragen ist sehr üppig und verspielt. Es gibt keine Regeln, an die am sich halten muss. Außer den benannten.

Das Bettelarmband ist etwas für Menschen, die durch Sehenswürdigkeiten ziehen. Überall bei den Sehenswürdigkeiten findet man einen Kiosk oder im benachbarten Ort oder in der Nähe befindlichen Einkaufsgelegenheiten Auslagen mit kleinen Schmuckstücken oder nur Marken, die Sehenswürdigkeit in irgendeiner Weise repräsentieren. Das Material ist gar nicht wichtig. Die Leute sammeln diese Erinnerungsstücke oder tragen sie als Schmuck.

Bei Treffen mit anderen, die diese Sammelstücke auch haben, ist das Bettelarmband wie ein Heft in dem steht, was man schon alles gesehen hat. Bei religiös motivierten Menschen gibt es diesen Brauch auch bei bedeutenderen Glaubensveranstaltungen. So kann man seine religiösen Erfahrungen zeigen.

Einige Modemacher haben dies angenommen und das Bettelarmband zum Stilsymbol weiterentwickelt. So kann man in Modeläden oder einschlägigen Boutiquen für Bettelarmbandanhänger diese Objekte erwerben. Es gibt umfangreiche Kataloge, aus denen man bestellen kann, die an alles Mögliche erinnern oder einfach nur schön sind. Die modellhaften Kleinodien dominieren jedoch. Es gibt die verschiedensten Zielgruppen, die mit den Bettelarmbändern angesprochen werden.

Von edelsten Metallen bis Plastik kann alles an Bettelarmbänder getragen werden. Nichts ist kitschig, zu verspielt oder zu edel oder kostbar, um es nicht am Bettelarmband zu tragen. Bettelarmbänder sind keine Mode. Sie sind ein Klassiker. Sie sind international weit verbreitet und haben viele Vorbilder auch in primitiveren Völkern.