Der richtige Look für Festivals

Hippie mit Blume im haarOb bezauberndes Hippie-Mädchen oder vollblütiger Rockfan, eines haben alle Musikliebhaber gemeinsam: sie gehen gerne auf Festivals und feiern bis spät durch die Nacht. Doch einfach nur hingehen und zu den Bässen und Tönen tanzen kann jeder, aber so richtig in die Musik hinein versetzen und das durch die passenden Klamotten unterstreichen, kann schnell schwer werden und die gute Laune verderben. Doppelt Freude macht sich breit, wenn sich der Festivalgänger in seiner Kleidung wohlfühlt, denn sie betont den eigenen Lifestyle, den alle sehen sollen und wenn man bei Kauf der neuer Klamotten noch das ein oder andere Schnäppchen macht, wie es auf mein-deal.com möglich ist – denn Festivaltickets sind in der Regel auch nicht für ein Apfel und ein Ei zu haben.

Sag´s durch die Kleidung

Wer gerne den Hippie-Stil ausleben möchte, der muss bei der Kleiderwahl nur eines beachten, es muss alles ganz entspannt angegangen werden. Stress ist hier fehl am Platz, aber was dagegen sehr willkommen ist sind Blusen, T-Shirts und Tops mit Blumen oder in Batikoptik. Die Mädchen können auch lange, luftige Röcke mit Tops kombinieren, dazu ein Band um die Stirn gewickelt, am besten übers offene Haar gebunden, oder eine Blume hinters Ohr stecken und der Look ist perfekt. An etwas kühleren Tagen bietet sich auch optisch die Gelegenheit Blusen mit Schlagärmeln zu tragen und diese einfach zu der Lieblingsjeans zu kombinieren, da kommen immer Hippie-Gefühle auf. Männer können luftig leichte Hemden, unifarben, tragen, die oberen Knöpfe werden aufgeknüpft und erblickt darunter eine nicht so lange Lederbandkette das Licht wird der Hippie-Look bestens abgerundet. Flip Flops oder Sandalen sind das optimale Schuhwerk für ein Hippie-Festival.

 

Es rockt aus dem Kleiderschrank

Steht das nächste Rockkonzert an muss eines griffbereit sein, das schwarze T-Shirt oder Top. Hosen können variieren, müssen also nicht auch dunkel sein, so bleibt auch hier die Jeans das Lieblingsbeinkleid. Doch wer möchte sich nicht von anderen abheben, deswegen sind Schlitze oder ausgefranste Löcher gern gesehene Gäste auf der Hose und die können in der Not sogar selbst kreiert werden. Hängt zudem eine Silberkette quer über die männliche oder ein Nietengürtel über die weibliche Hüfte ist der erste Eyecatcher gesetzt. Wilde Locken rocken und bei Männern, die mit keiner langen Mähne um die Wetter strahlen können, ist jeder Look lässig, der nicht plattgedrückte Haare, die auf dem Kopf nur abhängen heißt. Erhebet die Haare und stylt sie mit Gel locker und lässig wie nach einer headbangernden Nacht.

Für Festivalgänger, die vielfältig sind

Festivals, die nicht der Hippie-Zeit oder der Rockatmosphäre zugeschrieben werden können lassen eines immer zu, sich aufzupeppeln und schick herauszuputzen ist Pflicht. Einfach aus den Alltagsklamotten heraus und hinein in ein neues Outfit. Wichtig ist für das Umstyling nur, mit was für einer Stimmung zu rechnen ist und danach kleidet sich der Festivalfan. Was aber immer geht ist die Kombination aus dem Traumpaar unter der Kleidung, das T-Shirt und die Jeans. Jeans und T-Shirt sind bei Männern unter den Favoriten. Frauen greifen gerne zu Tops passend zur Lieblingsjeans oder dem Rock. Bei so vielen Varianten sollte sich der Festivalgast nicht beirren lassen, denn Kleidung ist nicht alles. Auf dem Festival ist immer nur eines wichtig: der Gast, und der darf immer in dem kommen, in dem er sich am wohlsten fühlt.