Schickes Schwitzen - Saunatücher mit Stil

Saunatücher sind vielseitig anwendbar

Das sogenannte finnische Bad ist ein Ort der Begegnung und Entspannung, dient der Abhärtung des Körpers und gilt als sehr gesund. Dabei wird zwischen Trockensauna und Dampfsauna unterschieden. Normalerweise sind Saunagänger im Saunaraum nackt, maximal mit einem Handtuch bekleidet. Ins Schwitzen kommt man aufgrund der gewollt hohen Temperaturen. Die Qualität der Saunatücher ist hierbei für den Wohlfühlfaktor entscheidend.

Gepflegt Saunieren - die Skandinavier wissen wie es geht

Die Saunakultur stammt ursprünglich aus Finnland, wo heute noch zu fast jedem Haus eine eigene Saunahütte oder Schwitzstube gehört. Hier wird der Saunagang als gesellschaftliches Ereignis zelebriert. Es werden Geschäfte abgeschlossen, Feiern ausgerichtet, sogar Kinder entbunden, denn die Sauna gilt als sauberer und keimfreier Ort. Inzwischen werden Babys auch hier in den Kliniken geboren. In Skandinavien saunieren Frauen und Männer traditionell getrennt, während in Deutschland gemischte Saunen beliebt sind. Eingefleischte Saunagänger nutzen das gesunde Schwitzbad regelmäßig an bis zu drei Tagen pro Woche.

Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit wirken sich positiv auf das Immunsystem, die Atemwegsorgane und das Hautbild aus. Jeder kann Saunieren, nur Kinder sollten lieber ein Dampfbad nutzen, weil ihr Organismus die hohen Temperaturschwankungen noch nicht verträgt. Für den Besuch einer öffentlichen Sauna gibt einige wenige Regeln zu beachten: Der Schwitzraum sollte nicht nackt betreten werden, bedecken Sie Ihren Körper mit Saunatüchern oder -mänteln. Legen Sie Schmuck ab - Verbrennungsgefahr! Als Unterlage, um den Schweiß aufzufangen, werden geeignete Schwitztücher verwendet. Starren und Posen ist nicht erwünscht. Es herrscht ein höflicher, respektvoller Umgangston.

 

Welche Saunabekleidung ist am besten geeignet?

Am einfachsten "bekleiden" sich Saunafreunde mit großen Saunatüchern, die bei Frauen oberhalb der Brust und bei Männern in Hüfthöhe um den Körper geschlagen werden. Saunatücher unterscheiden sich von herkömmlichen Badelaken in Wirkart und Saugfähigkeit des Materials. Gute Saunatücher haben ein Mindestgewicht von 500 Gramm pro Quadratmeter. Zusätzlich nutzen Sie als Sitzunterlage ein kleineres Schwitztuch. Traditionell werden Saunatücher in der Farbe Weiß bevorzugt, farbige Bordüren peppen die Tücher auf. Besonders schicke Varianten finden sich bei Betz. Alternativ können auch Bademäntel verwendet werden, diese nehmen jedoch mehr Feuchtigkeit auf und benötigen länger zum Trocknen. Im Baltikum tragen Saunafreunde sogar Saunamützen aus Frottee.

 

Mit stilvollem Schwitzen etwas für die Gesundheit tun

Saunieren ist gesund und die Menschen möchten auch fast nackt noch schick aussehen. Viele Hersteller entwerfen, trotz der vorherrschenden Farbe Weiß, ihre ganz spezielle Saunamode, indem sie an hochwertige Saunatücher und -mäntel farbige Bordüren und peppige Schriftzüge aufsticken. Egal wie Sie sich in Ihrer Lieblingssauna kleiden - Sie sorgen mit jedem Aufguss für die Gesunderhaltung Ihres Körpers.