Schick und dennoch wettertauglich: Mode der "nassen" Saison

Mit Mode für "nasse Tage" ist nicht unbedingt der Wetlook gemeint, der Kleidung aussehen lässt, wie aus dem Wasser gezogen, sondern schicke Hosen, Kleider und Mäntel für die nasskalte Jahreszeit. Während Wetlook aus glänzenden Materialien besteht (Lack, Leder, Lycra), die nass aussehen, wird witterungstaugliche Oberbekleidung gern imprägniert, um sie vor Nässe zu schützen.

Ein Friesennerz als Modehit?

Jedes Jahr ist es dasselbe! Wenn es im Herbst stürmt und Bindfäden regnet, sind die Leute in ungeeigneter Kleidung oft in wenigen Minuten bis auf die Haut durchnässt. Es reicht bereits der Sprint zum parkenden Auto, um "wie ein begossener Pudel" auszusehen. Regenmäntel und Regenjacken aus gummiartigen oder gewachsten Stoffen schützen am besten vor nasskalter Witterung. Im Norden wissen die Leute, wie man sich am besten bei nasskaltem Wetter schützt. Dort ist bei Regenwetter das Straßenbild buchstäblich in gelbe Farbe getaucht: "Friesennerze" bestimmen die Wettermode. Diese Regenjacken mit Kapuze sind nicht nur bewährt und von Fischern auf Funktionalität getestet, sie sind auch kleidsam und durch viele Taschen extrem praktisch. Wasserfestes Textilgewebe ist dabei angenehmer zu tragen als reine Gummikleidung. Dazu noch das richtige Schuhwerk und das Wetter kann Ihnen nichts mehr anhaben. Die beliebten Gummistiefel sind bei heftigen Regengüssen der beste Schutz gegen nasse Füße.

Bunte Regenmäntel zum Mitnehmen

Nun regnet es in Deutschland nicht so oft und lang anhaltend wie beispielsweise in Großbritannien. Bei leichten Regengüssen reicht oft ein Regenschirm als Wetterschutz aus. Dennoch möchte es niemand darauf ankommen lassen. Wer im Büro nicht wie ein Seemann aussehen möchte, ist gut beraten, einen leichten Regenmantel aus imprägniertem Stoff bei sich zu haben. Dieser wird über die normale Straßen- oder Bürokleidung gezogen und schützt wirksam gegen Nässe. Ebenso praktisch, aber weniger modisch sind Einmalregenmäntel aus Kunststoff. Besonders wichtig in der nasskalten Jahreszeit sind die richtigen Schuhe. Gummistiefel haben zwar inzwischen selbst die Laufstege erobert, passen dennoch nicht zu jedem Outfit. Feste Lederschuhe und Stiefel von guter Qualität schützen die Füße optimal vor Nässe. Voraussetzung sind sorgfältige Nähte zwischen Leder und Sohle, die kein Wasser hindurchlassen. Spezielle Imprägniersprays machen das Oberleder zusätzlich wetterfest.

Frisennerze: Gelb ist schick, Blumen auch

Die leuchtend gelbe Farbe soll den Regen vertreiben und die Sonne hervorlocken. Inzwischen gibt es modische Regenjacken und Mäntel in vielen verschiedenen Farben und Mustern, selbst bunte Blumenprints werden für freche Mädchenjacken verwendet. Mit einer Jeans, einem wärmenden Pullover und den richtigen Schuhen sind Damen und Herren auch in Herbst und Winter vor Nässe geschützt und müssen nicht auf modische Kleidung verzichten. Ein Regenschirm sollte trotzdem immer griffbereit sein.